[26.05.2018] Fotos


Liebe Kunstfreunde,

vergangenen Samstag war unsere Veranstaltung „Carls Cassel“ im Fridericianum. Die Kunsthistorikerin Karina Chernenko führte uns durch die Sonderausstellung der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) "groß gedacht! Groß gemacht? Landgraf Carl in Hessen und Europa".
Karina schaffte es ein weiteres Mal, uns Carls Leben und das seiner Familie näher zu bringen, indem sie uns mit spanenden Informationen und interessanten Anekdoten durch die Ausstellung führte. Sie gab uns einen Einblick in seinen Enthusiasmus für Kultur, Kunst und Wissenschaft.

Neben der umfangreichen Verwandtschaftsverhältnisse Carls und seiner Familie, stellte Karina einen wichtigen Bereich der Sonderausstellung vor: Kunst und Wirtschaft. Nachdem Carl seine Italienreise 1699 bis 1700 vollendet hatte, kam er mit vielen wertvollen künstlerischen Schätzen zurück, die in der Sonderausstellung zu sehen waren und später auch in dem Themengebiet Kunsthaus, welches Kuriositäten, wie Föten und Skelette unterschiedlicher Art und weitere Kunstgegenstände ausstellte, vertieft worden sind. 

Nach der Führung durch die informative Sonderausstellung praktizierten wir innerhalb eines Workshops anhand technischer Geräte, wie auch der Landgraf sie besessen hat. Zuerst zeigte uns Karina einen alten Diaprojektor aus der Zeit von Landgraf Carl. Es folge ein kleines schmackhaftes Experiment, innerhalb dessen wir einen Schaumkuss zum „explodieren“ gebracht haben: Er wurde dabei unter eine Glasglocke gelegt, aus der die Luft entzogen wurde und sich der Schaum durch Unterdruck ausdehnte.

  
 







Wir bedanken uns für die großartige Führung, den schönen Nachmittag und den Kunstfreunden, die trotz des guten Wetters zu unserer Veranstaltung gekommen sind.
Bis zum nächsten Mal!

Euer Team von einzigART

P.S.: Ihr vermisst Einblicke in die Ausstellung? Fotos sind hier leider nicht erlaubt, deswegen empfehlen wir euch Carls Schaffen bei einem Besuch selber zu begutachten - es lohnt sich!

Der Vorverkauf läuft!

Bald ist es soweit und die Junge Kunstnacht 2018 findet statt!

Diesmal mit dabei Noriega Mind, Chin und der Tim-Felix-Chor. Außerdem Poetryslamer, die Schnellzeicherin Lucy Hobrecht, spannende Diskussionen auf der Kunstcouch und unsere Kunstverstärker.

Ihr könnt es kaum noch erwarten und das Anstehen am Eingang wollt ihr euch auch ersparen?
Dann holt euch eine Karte im Vorverkauf!


Die gibt es für 5€ ermäßigt bzw. für 10€ im exklusiven Vorverkauf bei The Body Shop in der Königsgalerie.
Aber die Karten sind begrenzt, also beeilt euch!

Wir freuen uns auf euch!
Euer einzigART-Team

[26.05.2018] Carls Cassel - Führung durch die Sonderausstellung "groß gedacht! groß gemacht? Landgraf Carl in Hessen und Europa" + anschließend Workshop

Liebe Kunstfreunde,

Am Samstag, den 26.Mai um 15 Uhr, werden wir uns bei einer Führung mit anschließendem Workshop auf die Spuren Landgraf Carls begeben. 


Bis heute ist er uns jeden Tag in Form der nach ihm benannten Karlsaue und dem Herkules, der als unser Wahrzeichen über die Stadt wacht, präsent. Als bedeutender barocker Fürst nahm er nicht nur geflüchtete Hugenotten auf, er baute nach zahlreichen Kriegen auch die Landgrafschaft wieder auf und hatte starken Einfluss auf die europäische Wirtschaftspolitik.
Mit der Ausstellung bekommen wir einen Einblick in seinen Enthusiasmus für Kultur, Kunst und Wissenschaft. Zahlreiche Sammlungsstücke vom barocken Gemälde bis hin zum konservierten Fötus visualisieren eine Sammlungsleidenschaft zwischen Selbstüberschätzung und Zukunftswünschen.

Datum: Samstag, 26. Mai 2018
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Ort: Fridericianum, Friedrichsplatz 18, 34117 Kassel
Kosten: 5€ für Mitglieder und Studierende, 10€ für Gäste (Führung, Eintritt + Workshop) 


Bitte meldet euch unter einzigart.kassel@gmail.com bis zum
24.Mai 2018 an.Wir freuen uns auf euch!

Euer einzigART-Team

Bildnachweis: Museumslandschaft Hessen Kassel / MHK

Vormerken: JUNGE KUNSTNACHT 2018

Das nächste große Event in der Neuen Galerie nach der documenta



einzigART, die jungen Freunde des Museumsvereins Kassel e.V., laden euch herzlich zu einem Abend voller Kunst, Musik, Spaß und Drinks ein.
Die einzigARTigen Kunstverstärker — ein besonderes Format der Vermittlung, bei dem Kunst im Dialog und auf Augenhöhe erfahren werden kann — sind dabei eins von vielen Highlights. Neben der wiedereröffneten und neuarrangierten Dauerausstellung der Moderne, wird auch eine Sonderausstellung zu entdecken sein.

Freut euch auf einen spannenden und ereignisreichen Abend mit Kunst, Kunstfreunden und denen, die es werden wollen! Ab 20:00 Uhr sind die Pforten geöffnet, das Bier kaltgestellt, das Glücksrad warmgelaufen und die Kunstverstärker bester Stimmung, euch in spannende Dialoge zu führen.


Was noch so passiert, das verrät der Flyer zur Veranstaltung:




Datum: 16.6.2018, ab 20:00 Uhr

Preise: Mitglieder und Studierende 5€, Gäste 10€


Ein exklusiver Vorverkauf startet bald im The BodyShop in der Königsgalerie! 

Wir danken all unseren Partnern und Sponsoren:
Vielen Dank an Hübner, JOKA, Technoform Caprano + Brunnhofer GmbH, Wintershall, LoPo Media und besonderer Dank der Museumslandschaft Hessen Kassel, Ton Direkt und unserem Hauptsponsor Volksbank Kassel Göttingen für die andauernde Unterstützung!

[19.04.2018] Fotos


Liebe Kunstfreunde,

vergangenen Donnerstag war unsere Veranstaltung in Kooperation mit der mhk „documenta 14. Was bleibt?“ in der Neuen Galerie. Die beiden Kunsthistorikerinnen Johanna Günnel und Karina Chernenko zeigten uns eine Auswahl der Werke von der documenta 11 bis zur documenta 14, welche in der Dauerausstellung der Neuen Galerie zu sehen sind.

Diese kleine Zeitreise durch insgesamt vier documenta-Ausstellungen, wovon wir uns fünf Werke angesehen haben, führte zu anregenden Gesprächen, die am Ende des Abends mit erfrischenden Cocktails vertieft wurden.


Zu Beginn der Veranstaltung sahen wir und das Werk „THOU-Less“ von der Künstlerin Doris Salcedo, welches in der documenta 11 ausgestellt wurde. Die Skulptur aus Stahl besteht aus zusammengesetzten Fragmenten, die Stühle bilden. Stühle, die nicht einladend aussehen ,sich hinzusetzten. Als nächstes folgte das Kunstwerk „Red Alert“ von Hito Steyerl, welches bei der documenta 12 ausgestellt worden war. Diese drei nebeneinander hängenden roten Bildschirme täuschten uns, da jeder Besucher von einem anderen Standpunkt einen anderen oder auch gar keinen Farbverlauf erkennen konnte. Nach dieser kleinen Täuschung waren wir auch schon bei der documenta 13 angekommen, wo wir uns das Werk „What Dust Will Rise?“ von Michael Rakowitz angesehen haben. Dieses Werk zeigte uns Bücher, welche aus Travertinsteinen aus Bamiyan und anderen verschiedenen Materialien gefertigt wurden. „What Dust Will Rise?“ soll uns an den Bibliotheksbrand im Fridericianum vom 9. September 1941 erinnern, bei dem viele Unikate verbrannt wurden. 
 








Zu guter Letzt waren wir bei der documenta 14 angelangt, von der wir uns zwei Werke angesehen haben. Das erste Werk war „vater kind kind“ von Miriam Cahn, das uns emotional sehr berührt hat, weil es die körperliche und seelische Gewalt symbolisiert, welche in unserer Welt stattfindet. Nach diesem aufwühlenden Werk zeigten uns Johanna und Karina etwas Aufmunterndes, um den Abend auf die heitere Stimmung des anschließenden Cocktailtrinkens einzustimmen. Das letzte Werk war eine Reihe von Musikinstrumenten, welche von Nevin Aladag aus ganz normalen Alltagsgegenständen transformiert wurden. In der Neuen Galerie sind aktuell acht Objekte, die unter dem Titel „Music Room, Athens“ in Athen ausgestellt worden sind, zu sehen.




Wir bedanken uns für die tolle Führung und den schönen Abend, den wir mit euch verbracht haben.
Bis zum nächsten Mal!

Euer Team von einzigART

[19.4.2018] „documenta 14. Was bleibt?" — Art Cocktail in Kooperation mit der mhk

Liebe einzigART-Freunde,

jede documenta hinterlässt ihre Spuren in Kassel. So sind ausgewählte Werke der documenta 14 nun auch in der Dauerausstellung der Neuen Galerie zu sehen: Die jüngsten Erwerbungen sind Werke von Miriam Cahn, Nevin Aladağ, Susan Hiller und Edi Hila, die als Teil der documenta 14 in Kassel und Athen tausende Besucher begeistert haben. In der Neuen Galerie treten sie nun in einen spannungsvollen Dialog mit Werken vergangener documenta-Ausstellungen.



Bei einem erfrischenden Cocktail und anregenden Gesprächen lassen die Kunsthistorikerinnen Johanna Günnel und Karina Chernenko nach knapp 300 Tagen die documenta 14 Revue passieren und werfen gemeinsam mit den Besuchern einen Blick nach vorn. Was lehrt die Vergangenheit und was verspricht die Zukunft?


Datum: Donnerstag, 19. April 2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Neue Galerie, Schöne Aussicht 1, 34117 Kassel
Kosten: 5€ für Mitglieder und Studierende, 10€ für Gäste
(Eintritt, Führung, Cocktail)


Bitte meldet euch über die mhk an: 0561 316 80 - 400


Wir freuen uns auf euch!
Euer einzigART-Team


Bildnachweis: Nevin Aladağ, Music Room, Foto Volker Straub, Neue Galerie, MHK

[24.3.2018] Fotos

Liebe Kunstfreunde,

es haben uns viele Besucher mit ins Schloss Wilhelmshöhe zu unserer Veranstaltung "Face to Face: Portraits von früher bis heute" begleitet. Dort haben wir uns die kürzlich eröffnete Kabinettausstellung „In ganzer Größe“ angesehen. 







Mit viel Charme und Humor hat uns Johanna Günnel in die Geheimnisse der ganzfigurigen Portraits eingeweiht und neben alten restaurierten Schätzen aus dem Depot der mhk auch die Neuerwerbung näher gebracht. Die Ausstellung zeigt nicht nur einen einmaligen Blick auf die seltenen lebensgroßen Abbildungen wichtiger Persönlichkeiten sondern bietet gleichzeitig die Chance, die diversen Darstellungsweisen untereinander zu vergleichen. Maler wie Tischbein, Rembrandt, Rubens und viele mehr zeigen die vielen Facetten der Portraitmalerei von einem allegorisch inszenierten Feldherrnportrait, über repräsentative Bildnisse von Patriziern bis hin zu Kostümbildnissen und Portraits wohlhabender Bürger.





Damit nicht genug! Um das Gesehene und Gelernte selbst anzuwenden, luden wir unsere Gäste ein, selbst in historisierte Gewänder zu schlüpfen und die Posen ihrer Vorbilder anzunehmen. Für einen kurzen Augenblick konnten wir uns wie Edelmänner und Prinzessinnen fühlen und als Andenken ein Foto, das Medium der Neuzeit, mit nach Hause nehmen.




Bis zum nächsten Mal!


Euer Team von einzigART


Fotos: © Rebecca Petri