[9.09.2017] Fotos



Liebe einzigART-Freunde,

am vergangenen Samstag führte uns Marcel de Medeiros „Hinter die Kulissen“ der Streetart, der selbst Graffiti-Künstler und Mitbegründer des 2012 initiierten Raum für urbane Experimente e.V.. Der Verein mit seinen Standorten versteht sich als öffentliches Museum. Die Unterführungen am Holländischen Platz und am Weinberg werden kuratiert und die Wandmotive werden etwa einmal im Jahr komplett erneuert. Ebenfalls in der Hopla Unterführung befindet sich die GaleRue, ein kleiner Ausstellungsraum, wo Getränke und Kunst verkauft werden, außerdem finden in beiden Unterführungen verschiedene Veranstaltungen wie z.B. Konzerte statt.

 


Wir erfuhren von den Anfängen von Graffiti in der Bronx, New York, als es noch als Reviermarkierung diente und zudem viel auf Zügen gesprayt wurde. Von Typographie bis zum „wild style“ wurden wir über die verschiedenen Styles und Techniken aufgeklärt und wie diese mehr und mehr den Weg auf große legale Flächen, die sogenannten „Hall of Fames“, fanden.


Neben Künstlern aus Kassel und Deutschland, finden sich an den Wänden des Vereins auch internationale Kunst. Ein großes Bild stammt von dem  aus São Paulo stammenden Künstler Zezão. Dieser erlangte große Berühmtheit, nachdem er in Brasilien von der Polizei beim illegal sprayen erwischt wurde und zufällig durch einen offenstehenden Gullideckel auf die Idee kam, in der Kanalisation im Untergrund zu malen und dann anfing seine Bilder im Internet zu posten. Dadurch, dass er sich bedeckt hielt und versteckte, wurden die Menschen besonders neugierig und so wurde aus dem illegalen Sprayer ein berühmter Künstler, dessen Fotos auf der ganzen Welt ausgestellt werden (Aktuell vom 19.8-18.9.17 im Rondell, Kassel). 


Nach dieser spannenden Führung konnten wir die bunten Wände bei einem kühlen Getränk aus der GaleRUE noch auf uns wirken lassen.

Wir freuen uns auf das nächste Mal!

Euer einzigART-Team